• MAGMA, das Museum für Gusseisenkunst der Maremma, Follonica und mehr ...

MAGMA, das Museum für Gusseisenkunst der Maremma, Follonica

MAGMA, das Museum für Gusseisenkunst der Maremma, Follonica
MAGMA, découvrez les arts de la fonte de la Maremme à Follonica : notes historiques, mise en place, horaires, infos utiles. - Agriturismoverde
2022-12-07T08:00:00+08:00
MAGMA, das Museum für Gusseisenkunst der Maremma, Follonica

MAGMA, das Museum für Gusseisenkunst der Maremma, Follonica

MAGMA, découvrez les arts de la fonte de la Maremme à Follonica : notes historiques, mise en place, horaires, infos utiles.

Anzahl der Ansichten: 2445

Agriturismo - Wo übernachten


MAGMA, das Kunstmuseum in Follonica und der Eingang zum Metalliferous Hills Park

Das MAGMA ist in den restaurierten Räumen des Forno San Ferdinando untergebracht, dem ältesten Gebäude der Stadt, das Museum ist ein magischer Ort Er erzählt eine Geschichte voller Einfallsreichtum, Kunst und Leidenschaft: die der italienischen Eisen- und Stahlindustrie.
Bei MAGMA ist es möglich, jahrhundertealte Mauern und kostbare Artefakte neben den fortschrittlichsten Multimedia-Technologien zu finden, die in der Lage sind, die jüngsten und älteren Besucher auf einer virtuellen Reise zu begleiten, um ein außergewöhnliches Denkmal von zu entdecken Industrielle Archäologie.

Der Nationale Technologiepark und Archäologische Park der Grosseto Metalliferous Hills gehört zu den ersten thematischen Zentren, die in Italien vom Umweltminister eingerichtet wurden.
Der Park entstand aus der Absicht, die Geschichte des Bergbaus und der Metallurgie, die sich in der Maremma im Laufe von etwa drei Jahrtausenden abspielte und die Gestaltung ihrer Kulturlandschaft beeinflusste, nicht zu zerstreuen.

Die Porte del Parco stellen den idealen Zugangspunkt innerhalb des Territoriums des Nationalparks der metallhaltigen Hügel von Grosseto dar.
Das Tor zum Parco di Follonica befindet sich im Ticketbüro des MAGMA. Dieser dient als Rezeption und Infopoint sowie als computergestütztes Dokumentationszentrum und Anlaufstelle für die Organisation von Rundgängen oder Führungen.


Die Inneneinrichtung im MAGMA, was befindet sich im Museum?

Das MAGMA erzählt die technologische, menschliche und künstlerische Geschichte des Eisen- und Stahlwerks von Follonica auf dem Höhepunkt seiner Produktion.
Wir befinden uns innerhalb der ehemaligen Città Fabbrica, dem primitiven Kern, um den herum sich die heutige Follonica entwickelte. Im 19. Jahrhundert beherbergte das heutige Gebäude des Museums einen avantgardistischen Schmelzofen zur Herstellung von Gusseisen: den Forno San Ferdinando.


Erster Stock - Art.-Nr

Sobald Sie den Eingang passiert haben, erscheint das große Volumen, das einst den Hochofen beherbergte und den die jüngsten Restaurierungsarbeiten in seiner ganzen materiellen Form ans Licht gebracht haben.
Anfangs erschien dieser Bereich nicht so, sondern war ein Arbeitsplatz und in der Mitte stand der große Aufbau des Schmelzofens mit dem Schornstein an der Spitze für den Abzug der Dämpfe.
Eine Kaskade von Metallplatten, die so angeordnet sind, dass sie die genaue Größe des Inneren des Schmelzofens nachbilden und durch unterschiedliche Materialien gekennzeichnet sind, um an die verschiedenen Ladephasen zu erinnern.
Im unteren Teil befinden sich rote Klingen, die auf die Zündungsphase anspielen; diese Metallwerke erinnern an das Mineral, das in Schichten mit der Kohle in den Ofen geworfen wurde; schließlich befinden sich im oberen Teil transparente Lamellen, um den Rauch zu symbolisieren, der aus dem Schornstein in den Himmel strömte.

Die vorübergehende Schließung dieses Oberlichts bringt eine Veränderung mit sich, die dieser Installation regelmäßig Leben einhaucht.
Das unverkennbare Geräusche des Schmelzofens wird im Raum verbreitet und die Skulptur wird plötzlich zum Glühen gebracht.
Das Rumpeln nimmt zu und das Glühen wird heller und heller, bis es zu weißem Licht wird. Dann beginnt es sukzessive von oben nach unten abzuschalten.

Schatten von Menschen, die schmelzen wollen, erscheinen an den vier Wänden des Ofens, fast wie Gespenster.
Mal sind es gigantische Schatten, mal lebensgroß: Sie stellen das Spiegelbild der Arbeiter dar, verformt vom Glühen des geschmolzenen Eisens.
Plötzlich beginnt ein weißer Strom aus glühendem Eisen auf die Vorderwand herabzusinken und die Wände beginnen sich mit glühendem Material zu füllen.
Der Besucher befindet sich somit quasi im Inneren einer zu schmiedenden Form und wird so Zeuge des Gießens von Gusseisen. Der weiße Strom füllt den gesamten Raum und beginnt abzukühlen, wird zuerst rot und dann dunkler und dunkler.
An der Wand erscheinen immer noch Formen, und nach der Bildung einiger Risse und dem Zusammenbruch einiger Materialstücke nehmen die Risse zu und zeigen schließlich, was nach dem Schmieden geboren wurde: die Stadt Follonica.


Zweiter Stock Stock - Die Geschichte

Der von MAGMA vorgeschlagene Besuch wird dann im zweiten Stock fortgesetzt, mit einem Abschnitt, der der historischen Analyse gewidmet ist.
Die Ausstellung untersucht die Ressourcen des Follonica-Gebiets und das System der Energieströme, Menschen, Rohstoffe und Technologien, die die Fabrik charakterisieren.
Der Erfolg einer Industriestruktur ist nur durch das komplexe Beziehungssystem zu verstehen, das sie an ihr Territorium bindet.

Das MAGMA befindet sich in einer ehemaligen Fabrikstadt, einem historischen Ort der italienischen Stahlindustrie.
Hier blühte jahrzehntelang die Fertigung von eisernen und gusseisernen Artefakten, die dazu dienten, öffentliche Plätze und Privathäuser in ganz Italien zu schmücken.

Die Gründung von Follonica entwickelte sich im 18. Jahrhundert zu ihrem Höhepunkt und die Gebäude in diesem Gebiet waren einst mit der Verarbeitung von Eisenerz verbunden.
Bereits zur Zeit der Etrusker, im sechsten Jahrhundert. v. Chr. wurde Eisenerz von der Insel Elba abgebaut, und die geografische Lage von Follonica, in der Nähe der Insel Elba, reich an Eisen , Wälder und Bäche, war von strategischer Bedeutung für die Erzeugung von Energie und Kohle, die für den Betrieb der Öfen erforderlich sind.

Die Fabrikstadt wurde durch den Willen von Leopold II, Großherzog der Toskana, geboren, der diese Orte so liebte, die einst aufgrund von Sümpfen und Malaria ungesund waren.
Er war es, der 1831 mit der Urbarmachung der Maremma begann und dank ihm wurde Follonica bald zum wichtigsten Zentrum für die Sortierung von toskanischem Eisen.
Hier wurde auch eine Kunstgießerei geboren, begleitet von einer Schule für Ornamentik und Design, aus der echte Kunstwerke hervorgingen, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach ganz Italien exportiert wurden. Zum Beispiel die Balustrade der Kathedrale von Florenz und die kleinen Säulen der Piazzale Michelangelo.
Die Gießereien von Follonica verfielen langsam nach der Geburt des neuen Zentrums in Piombino. Alles endete mit der Schließung der Fabriken im Jahr 1960.


Keller - Die Produktion von Eisen

Im Untergeschoss von MAGMA gibt es einen sehr suggestiven Raum, der den wahren Kern der Arbeit zeigt.
Ein langer Gehweg schlägt den Durchgang wieder vor, der zum Herzen von San Ferdinando führte, und öffnet Räume, die dank einer sorgfältigen und langwierigen Restaurierung ihre frühere Schönheit wiedererlangt haben.
Die Reiseroute hebt die Komplexität des Eisen- und Stahlprozesses hervor und hebt die Verarbeitungsphasen des Materials hervor, die notwendig sind, um das fertige Produkt zu erhalten.
An der Rückwand öffnet eine Videoprojektion die Türen einer modernen Gießerei, um den Schmelzprozess zu zeigen, der vom Modell zum Gusseisen führt. Verwenden Sie dazu als Beispiel einen Abguss des Modells der gekreuzten Delfine, das im ersten Stock ausgestellt ist.

Im weiteren Verlauf gibt es ein großes Wasserrad, das gemäß den verfügbaren Dokumenten originalgetreu rekonstruiert wurde und hilft zu verstehen, wie die hydraulische Energie für den Betrieb der Blasmaschine genutzt wurde, die die Fusion speiste.
Ein interaktives Panel mit dem Fusionsspiel ermöglicht es jedem, sich im Eisenschmelzen zu versuchen und die Beschickung des Ofens aus erster Hand zu kalibrieren, um perfektes Gusseisen zu erhalten.
Schließlich treffen wir die Videoaussagen einiger ehemaliger Arbeiter der Follonica-Fabrik, denen es möglich ist, ein paar verschiedene Fragen zu stellen, um ein persönliches Interview zu konstruieren letzten Jahre der Tätigkeit der Gießerei.

#Museen #kultur #tradition
War dieser Artikel für Sie hilfreich?
vorherigen Post nächster Beitrag

Karte

Strände

Spiaggia Carbonifera

Piombino (Livorno)

Spiaggia Torre Mozza

Follonica (Grosseto)

Spiaggia La Polveriera

Scarlino (Grosseto)

Cala Violina

Scarlino (Grosseto)

Cala Civette

Scarlino (Grosseto)

Cala Martina

Scarlino (Grosseto)

Andere Artikeln

Zum Newsletter Anmelden

Turismo Verde Grosseto - Agriturismo e Tipicità della maremma Toscana
Via Monte Rosa, 130 - 58100 Grosseto | Tel. +39 0564 452398 (int 7)

Ideazione, realizzazione, gestione e promozione: FABER MEDIA 2024
le migliori spiagge italia, corsica, malta, croazia